Aktuelles
08.09.2021, 08:00 Uhr | G. Gutsche
Natur und Klimaschutz praktisch gestalten

Während über Klima- und Naturschutz in den vielen Wochentalkshows permanent debattiert und darüber geklagt wird, man mache nicht genug, zeigt sich im Kreis Warendorf und im Münsterland, wie weit praktischer Klimaschutz bereits umgesetzt wurde. So stehen im Münsterland als Teilregion NRWs bereits rund 1000 Windenergieanlagen, während es im gesamten seit 6 Jahren grün regierten Baden-Württemberg keine 800 sind. Da der Ausbau weiter und mit deutlich höheren Anlagen voranschreitet, ist der CDU der Konsens zwischen den Betreibern, der Energiewirtschaft und der Bevölkerung besonders wichtig und findet ihren Ausdruck im neuen 1000-m-Abstandsgesetz der Landesregierung. Mit dem CDU-Bundestagskandidaten Henning Rehbaum traf sich die Spitze des Ennigerloher Stadtverbands in Enniger, um unter anderem die neuesten Aufforstungsaktionen im Kreis zu besprechen. So sollen auf Antrag der CDU-Kreistagsfraktion 280.000 Bäume – für jeden Einwohner einen – im strukturell eher waldarmen Kreis als CO2-Speicher und zur Verbesserung des Mikroklimas auf geeigneten Flächen sukzessive gepflanzt werden, die ersten Bäume stehen schon. Das für die Waldwirtschaft auch die Pflanzmöglichkeit klimawandelgeeigneter Baumarten über alle politischen Ebenen geschaffen werden müsse, ist wichtiges Ziel der CDU zum Erhalt des insgesamt waldreichen Deutschland und zur Sicherstellung dauerhafter Erträge der Waldbauern.

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Ennigerloh  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.07 sec. | 53948 Besucher